Kontrolle und Transparenz ermöglichen

Der Landessprecher*innenrat der linksjugend [’solid] Berlin wird dazu angehalten einmal monatlich einen kurzen Bericht über dessen Arbeit zu verfassen und allen Mitgliedern zugänglich zu machen.

Begründung

Die linksjugend [’solid] Berlin muss auf die nächste Transparenzstufe gehoben werden. Derzeit ist es weder ersichtlich, wann der Landessprecher*innenrat tagt noch worüber er bei den Sitzungen spricht. Mithilfe der Veröffentlichung von Protokollen der Sitzungen kann dieses Defizit behoben werden. Die Mitglieder des Jugendverbands haben ein Recht darauf, zu erfahren, an welchen Projekten und sonstigen konkreten Vorhaben der von ihnen gewählte Landessprecher*innenrat arbeitet. Die linksjugend [’solid] Berlin wird somit auch ein Stück weit demokratischer, da die Arbeit des Landessprecher*innenrats einer genaueren Kontrolle unterliegt.
Es ist zusätzlich darauf hinzuweisen, dass der Antrag kein Wort- oder Verlaufsprotokoll vorschreibt, die einzelnen Wortbeiträge der Landessprecher*innen sollen explizit nicht niedergeschrieben werden. Dieser Antrag dient der Kontrolle der Arbeit des Landessprecher*innenrates , nicht einzelner Mitglieder des Gremiums.